"Raus aus dem Klassenzimmer - hinein ins Unternehmens-Abenteuer oder die rasende Kosmetikmanufaktur"

"Raus aus dem Klassenzimmer - hinein ins Unternehmens-Abenteuer" oder "Die rasende Kosmetikmanufaktur" Im Jahr 2016 haben wir, die Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn, die Abschlusspräsentation des 4-tägigen „Business Camps“ von Futurepreneur e.V. an der Johann-Comenius-Schule in Pinneberg miterlebt. Uns hat das Ganze total überzeugt, denn die einzelnen Schüler haben alle durchweg tolle Ideen gehabt, die sie umgesetzt haben - und auch gegen Widerstände an den Mann oder an die Frau gebracht. An einem sehr regnerischen Vormittag war die Aufgabe, die eigens entwickelten Geschäftsideen in Pinneberg umzusetzen, d.h. zu verkaufen - und das hat alle wachsen lassen. Wenn wir so mithelfen können, über den Tellerrand Schule hinausschauen zu können in das, was danach kommt oder kommen kann, dann fühlen wir uns bestätigt in unserem Motto "Gutes einfach tun". Das wollten wir wiederholen. Wir wollten noch mal Möglichmacher sein, in unserer Region bei noch mehr jungen Menschen mithelfen, dass Unternehmergeist gezündet wird und Unternehmungslust geweckt wird. Ziel des "Business Camps" ist es, den Schülerinnen und Schülern möglichst frühzeitig reale Erfahrungen mit unternehmerischen Denk- und Handlungsweisen zu ermöglichen und auch Widerstände und negative Verkaufserlebnisse zu erfahren - aber auch zu lernen, mit einem Plan und Energie viel erreichen zu können. So ein "Campusunternehmer“ von Futurepreneur e.V. kostet Geld und das haben die Schulen in der Regel nicht. So wurde die Idee unseres Wettbewerbs zur Berufsorientierung "Campusunternehmer – ein Schulprojekt von Futurepreneur e.V." geboren. Zur Erläuterung: "Campusunternehmer" ist der neue Name des "Business Camps". Die Möglichmacher sind in dem Fall wir. Frau Holst-Timm, Mitmacherin als Leiterin der Johann-Comenius-Schule, sagte bereits in 2015 „Es ist eine Freude zu sehen, wie gerade Schüler und Schülerinnen, die schulisch noch nicht so viele Erfolgserlebnisse hatten, an einer ganz anderen Art von Aufgabe wachsen und sie nach dieser Woche tatsächlich ein Stück größer geworden sind, weil sie aufrechter gehen…". Alle hier in der Region ansässigen Schulen konnten sich bei uns ab 24.06.2017 bis zum 15.09.2017 für "Campusunternehmer - ein Schulprojekt von Futurepreneur e.V." digital oder papierhaft bewerben - mit der Aussage, warum die Schule ihre Schülerinnen und Schüler in der 8.-12. Klassenstufe ermutigen möchte, zu erforschen, zu entwickeln und mit Unternehmergeist in die Zukunft zu schauen. Wir freuten uns auf die Bewerbungen der Mitmacher, also der Schulen. Verbreitet haben wir den Wettbewerb zentral über die Schulamtsinformationen, über Anschreiben und über die sozialen Medien. Frau Heuer vom Verein Futurepreneur e.V. konnte das Thema den Schulen auch in einer Mitte Juni 2017 stattgefundenen Veranstaltung bereits näher bringen. In der 38. Kalenderwoche gingen wir auf die Gewinner zu, denn wir lobten bis zu zwei Campusunternehmerprojekte aus. Weitere Informationen gab es auf den Homepages www.buergerstiftung-pinneberg.de und www.futurepreneur.de. In unserer Pressekonferenz am 28.06.2017 war Frau Holst-Timm, Schulleiterin der Johann-Comenius-Schule, als Mitmacherin dabei. Herr Leseberg von der Tanzschule Leseberg war als Mutmacher da. Und natürlich war Frau Heuer von Futurepreneur e.V. anwesend. Den Presseartikel haben wir beigefügt. Die eine "Siegerschule" freute sich im Oktober 2017 so sehr über den durchschlagenden Erfolg des Projekts, denn Schüler und Schülerinnen konnten eben abseits der Anforderungen von Schule zeigen, was in ihnen steckt. Schülerinnen und Schüler haben mitgemacht und trotz vorhandener Probleme im Schulalltag ihre Qualitäten zeigen können. Eine Schülerin hat die rasende Kosmetikmanufaktur auf die Beine gestellt. Rasend deshalb, um schnell für Nachschub zu sorgen. Die Nachfrage überstieg das Angebot der produzierten Waren um ein Vielfaches. Und so wurde eben schnell mal nachproduziert. Die andere "Siegerschule" hat am 25.01.2018 präsentiert – doch zuvor fand am 23.01.2018, wie bei Futurepreneur e.V. üblich, der Gründertalk statt. Dabei waren "gestandene" Unternehmer, Futurepreneur e.V., wir und natürlich die Hauptprotagonisten, eine 8. Klasse aus der Caspar-Voght-Schule in Rellingen. Denn auch das gehört beim "Campusunternehmer" dazu – die Mutmacher zu befragen und zu hören, wie die es geschafft haben und immer weiter schaffen. So sagte der eine Unternehmer, „dass man nicht ausbrennen kann, wenn man für etwas brennt" und spielte damit auf einen möglichen Burn-out und die zeitliche Eingespanntheit im Unternehmen an. Denn viele Jugendlichen wollten wissen, wie die Arbeitsbelastung als Unternehmer aussieht. Wenn wir, die Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn, als Möglichermacher mit unserem Wettbewerb mitgeholfen haben, Schülerinnen und Schülern beruflich den Weg zu weisen, dann haben wir Gutes einfach getan, getreu unseres Mottos. Wir sagen ein herzliches Dankeschön an Frau Heuer und ihr Team von Futurepreneur e.V. für die beiden "Campusunternehmer". Danke dafür, dass Sie den Jugendlichen aufzeigen, dass Engagement sich für sie lohnt.

Stimme abgeben

Um beim Gewinnspiel mitzumachen, nennen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten.



*Wiederholte oder automatisiert abgegebene Stimmen werden in regelmäßigen Abständen entfernt. Bei einem systematischen Betrugsversuch behalten wir uns das Recht vor, das Projekt zu löschen.