Neues Wahlpflichtfach Wirtschaft am Raiffeisen-Campus

Sehr geehrte Damen und Herren, als genossenschaftlich getragener Raiffeisen-Campus war uns finanzielle Bildung seit unserer Gründung und unserem ersten Schultag am 8. August 2011 ein ganz besonderes Anliegen. Schon im ersten Schuljahr führten wir Projekttage zu diesem Thema ein. Uns lag aber besonders am Herzen, finanzielle Bildung auch als wertiges Fach zu etablieren, um einfach mehr Zeit und Energie in diese unserer Meinung nach zentrale Fragestellung zu investieren. Dies schien zunächst in RLP unmöglich. Dann aber erfuhren wir aus dem Ministerium, dass es eine Ausnahmegenehmigung einer Privatschule in Remagen erteilt hatte, der Präzedenzfall war gefunden. Innerhalb weniger Wochen war der Kontakt zu dieser Schule etabliert und unser eigenes Konzept auf dem Weg zur Genehmigung in Mainz. Seit dem Schuljahr 2014/2015 bieten wir mit Genehmigung des Bildungsministeriums in Mainz das Wahlpflichtfach Wirtschaft ab Klasse 8 an. Im Folgenden möchten wir Sie mit den Strukturen und Inhalten des Faches vertraut machen: Das Fach hat drei Komponenten und wird mit zunächst 120 Minuten / Woche und in Jgst. 9 mit 150 Minuten /Woche berücksichtigt: 1. Fachunterricht zur ökonomischen Bildung (beachten Sie dazu bitte das Dokument "Arbeitsplan Wirtschaft RC.pdf" 2. Vorlesungen durch die ADG Business School Montabaur 3. Gründung und Betrieb der RC Snackbar, eingetragene Schülergenossenschaft Zu den Details: Jahrgangsstufe 8: Thematische Struktur: Wirtschaften aus verschiedenen Perspektiven Das Wahlpflichtfach Wirtschaft gliedert sich in Klasse 8 in fünf Themenbereiche: Zum Einstieg in die Thematik Wirtschaft stellt sich die Frage, in welchen Bereichen die Lernerinnen und Lerner mit Wirtschaft in Berührung kommen, bevor im zweiten Themenkomplex Verbraucherbildung konkreter thematisiert wird. Die Funktionen von Geld bietet eine erste Annäherung an den Begriff des Wirtschaftens, praktische Bezüge wie der Taschengeldparagraph, Sparen und Einlageformen sowie das Führen eines Haushaltsbuches können zudem erörtert werden. Als Verbraucher vergleichen die Lernerinnen und Lerner anschließend Preise, analysieren Werbung, erarbeiten die Bedeutung von verschiedenen Gütesiegeln und tauschen sich über deren Zweckmäßigkeit aus und beschäftigen sich mit ihren Rechten als Kunden. Durch die Teilnahme am Wettbewerb “Jugend testet“ sammeln sie in Form eines Projekts Erfahrungen als Verbraucher. Von dieser individuellen Ebene ausgehend setzen sich die Lernerinnen und Lerner mit dem Wirtschaftssystem auseinander. Dieser Überblick ist hilfreich, um im vierten Bereich einerseits die Perspektive von Arbeitnehmern genauer zu beleuchten, andererseits im fünften Bereich Unternehmen als zentrale Akteure im Wirtschaftssystem zu untersuchen. Konkret erfolgt hier die erste Verzahnung zur Schülergenossenschaft RC Snackbar eSG, bei der sich die Lernerinnen und Lerner über zu vergebende Arbeitsplätze informieren, sich für verschiedene Abteilungen bewerben und schließlich Bewerbungsgespräche mit dem Vorstand der Schülergenossenschaft führen. Auf diese Weise erfolgt eine Annäherung an die Arbeit der Schülergenossenschaft, die im Oberthema „Unternehmen“ im Fokus steht. Die Lernerinnen und Lerner lernen verschiedene Unternehmensformen und ihre Merkmale kennen und vollziehen anschließend den Weg der Gründung einer Genossenschaft am Beispiel der Schülergenossenschaft nach, wobei eine theoretische Unterfütterung zur Verallgemeinerung beiträgt. Jahrgangsstufe 9: Thematische Struktur: Vorlesungen und Schülergenossenschaft Das zweite Jahr im Wahlpflichtfach Wirtschaft steht ganz im Zeichen einer engen Verzahnung von Theorie und Praxis, konkret zwischen BWL-Vorlesungen an der ADG Business School, an der Steinbeis-Hochschule Berlin und der Arbeit in der Schülergenossenschaft eSG Snackbar. Die Vorlesungen finden in enger Absprache zwischen den Dozenten der ADG Business School und den Lehrkräften des Wirtschaftskurses statt, sodass an die Grundlagen aus Klasse 8 angeknüpft wird und die praktische Umsetzung in der eSG erfolgen kann. In den Vorlesungen wird u.a. Wirtschaftsmathematik, Personalmanagement, Zeitmanagement, Rechnungswesen und Marketing und Vertrieb thematisiert. Anders als in klassischen Vorlesungen findet während der zweistündigen Vorlesung am Campus zwischen dem Kurs und den Dozenten ein reger Austausch statt, sodass die Lernerinnen und Lerner langsam an die andere Unterrichtsform herangeführt werden. Den Abschluss der Vorlesungsreihe stellt die Teilnahmen an einem Assessmentcenter dar, bei welchem Logikaufgaben bearbeitet werden müssen, Einzelgespräche mit den Lernern und Dozenten stattfinden und eine Gruppendiskussion geführt wird. Wie hilfreich theoretische Kenntnisse auch für die Unternehmenspraxis sind, können die Lernerinnen und Lerner im Rahmen der Schülergenossenschaft selbst erproben. Denn hier stellen sich ihnen ganz konkrete Fragen, beispielsweise zu einem sinnvollen Einsatz des Personals, zur Verbuchung von Einnahmen und Ausgaben, zur Gewinnung von Kunden oder Mitarbeitern oder zur Planung von Verkaufsaktionen und Veranstaltungen. Bei der konkreten Umsetzung können die Lernerinnen und Lerner auf die zuvor kennengelernten Perspektiven (Kunde, Arbeitnehmer, Unternehmensführung) zurückgreifen und auch praktische Kenntnisse aus dem vorherigen Schuljahr (Führen eines Haushaltsbuches, Produkttest, Wirkung von Werbung) für die Arbeit nutzen. Dabei übernehmen die Lernerinnen und Lerner unterschiedliche Positionen (Vorstand, Aufsichtsrat) und Abteilungen (Marketing, Personalführung, Einkauf, Veranstaltungsmanagement), um erfolgreich einen Snackautomaten zu betreiben. Wir, das gesamte Team am Raiffeisen-Campus, würden über uns über eine Auszeichnung freuen, die wir in die Fachausstattung unserer neuen Bibliothek und Weiterbildungsmöglichkeiten der Schülergenossenschaft investieren würden. Mit freundlichen Grüßen Ihr Bernhard Meffert, Schulleiter Sarah Kern, Fachkonferenzleitung Sozialkunde/Wirtschaft

Stimme abgeben

Um beim Gewinnspiel mitzumachen, nennen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten.