JoGut - Schülerfirma JGS Schwalbach

JoGut Schülerfirma der Johannes-Gutenberg-Schule, Schwalbach Die Schülerfirma „JoGut“ besteht seit November 2014. Der Name leitet sich aus dem Namensgeber der Schule ab. Von Anfang an wird sie in Form einer Arbeitsgemeinschaft (AG) durchgeführt. In regelmäßigen Abständen finden Treffen nach dem Unterricht statt, in denen die wichtigsten Vorhaben und aktuelle Themen besprochen werden. Der Graffiti-Writing-Künstler Reso, der mit bürgerlichem Namen Patrick Jungfleisch heißt und zu dieser Zeit Lehrer an unserer Schule war, entwarf im Jahr 2014 ein neues Schullogo. Mit diesem neuen Logo sollten auch neue Schul-T-Shirts designt werden. Daraus entwickelte sich dann schnell die Idee, eine Schülerfirma zu gründen, die nicht nur die Entwicklung, die Bestellung und den Vertrieb der TShirts übernimmt, sondern auf dieser Grundlage auch weitere „Merchandise- Artikel“ mit dem Logo und Schriftzug der Schule zu verkaufen. Mit dieser Idee wurde die Schülerfirma unter der Leitung von Stefan Bernarding mit 7 Schülerinnen der damaligen Klasse 8 gegründet. Unter Berücksichtigung der Vorschläge der Teilnehmerinnen wurden nach und nach Hoodies, Kugelschreiber, Bleistifte, Aufkleber, Tassen und Schlüsselanhänger entworfen und bestellt, die im aktuellen Angebot des Shops verkauft werden. Der komplette Gewinn kommt natürlich zu 100% der Schule und den schulinternen Projekten zu Gute. Nachdem die Gründungsmitglieder der Schülerfirma vor 2 Jahren den Abschluss an unserer Schule gemacht haben, folgten weitere Freiwillige aus der Klassenstufe 7, die wiederum nun selbst kurz vor dem Abschluss stehen. Also wird es wohl in nächster Zeit die 3. Generation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geben. Die Schülerinnen und Schüler, die in der Schülerfirma tätig sind, übernehmen als Hauptaufgaben den Verkauf der Artikel. Dazu öffnen sie einmal in der Woche den eigens für uns eingerichteten Verkaufsstand, den „JoGut-Shop“. In den großen Pausen können dort alle Artikel gekauft und die Textilien bestellt werden. Dies übernehmen die die Schülerinne und Schüler in Eigenregie. Sie bekommen von Herrn Bernarding eine Kasse ausgehändigt und führen dann Verkaufslisten und ein Kassenbestandsbuch. Hier ist besondere Sorgfalt von Nöten, da auf dieser Grundlage die Buchführung von Herrn Bernarding durchgeführt wird. In den regelmäßig stattfindenden Treffen werden auch neue Ideen besprochen und deren „Wirtschaftlichkeit“ überprüft. An besonderen repräsentativen Tagen, wie dem Tag der offenen Tür, dem Kennenlerntag der neuen Fünftklässler oder am Schulfest ist der JoGut-Shop natürlich auch geöffnet. Für die Zukunft stehen auch schon erste Pläne fest. So wollen wir z.B. ein neues Schulshirt entwerfen, um den Verkauf noch einmal etwas mehr anzuregen. Außerdem sind wir ständig auf der Suche nach weiteren kleinen Artikeln, die wir in unser Angebot nehmen können. Außerdem sind wir mit unserer Schule seit Kurzem Teilnehmer der „GemüseAckerdemie“. D.h. noch in diesem Jahr wird auf dem Schulgelände ein kleiner Acker angelegt, auf dem verschiedene Gemüsesorten angebaut werden. Selbst bei mäßigem Ernteerfolg wird dann dort mehr produziert, als wir selbst z.B. im Rahmen von Arbeitslehre verbrauchen können. Hier würde der JoGut-Shop ideale Voraussetzungen erfüllen, um die überschüssige Ware zu verkaufen. Letztendlich wird es auch noch nötig sein, für die aktuelle Belegschaft würdige Nachfolger zu finden und diese einzuarbeiten.

Stimme abgeben

Um beim Gewinnspiel mitzumachen, nennen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten.



*Wiederholte oder automatisiert abgegebene Stimmen werden in regelmäßigen Abständen entfernt. Bei einem systematischen Betrugsversuch behalten wir uns das Recht vor, das Projekt zu löschen.