Die positive Energie des Geldes

Geld verleiht Macht. Und die kann man nutzen, um anderen zu helfen. Beim Preis für finanzielle Bildung haben wieder viele tolle Projekte gezeigt, was Geld bewegen kann

Bereits als Schüler hatten Alex und Nico die Idee, eine Lernplattform mit animierten Videos aufzubauen, die nicht nur Mathe, Physik oder Wirtschaft erklären, sondern auch noch richtig Spaß machen. Die Idee kam an. Heute, sieben Jahre später, ist TheSimpleClub ein profitables Unternehmen, mit dem die beiden Gründer auch richtig Geld verdienen.

Geld verdienen? Eigentlich wollten die beiden doch in erster Linie Schülern helfen, das Abi zu packen oder die nächste Klausur zu bestehen – also etwas Gutes tun. Passt das zusammen?

„Logisch“, sagt Alex. Warum soll man nicht sozial sein können, wenn man finanziell erfolgreich ist.

Geld hilft, zu helfen

„Geld ist ein Mittel zum Zweck“, so die beiden Lernhelfer. „Es ist Energie.“ Die eigentliche Frage sei daher, wofür man diese Energie einsetzt. „Klar, jemand, der von grundauf böse ist, kann mit Geld noch mehr Unheil stiften“, meint Nico. Wer aber ein gutes Herz hat und Leuten helfen möchte, könne das mit Geld wiederum sehr viel leichter. Das Geld hilft dann zu helfen.

Lernen, mit Geld umzugehen

Wie das funktionieren kann, haben auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Projekte gezeigt, die beim easy credit Preis für finanzielle Bildung gewonnen haben. Schülergruppen, Jugendinitiativen, Lehrer oder Kommunen hatten spannende Ideen, wie sich ökonomisches Wissen gewinnbringend für soziale oder ökologische Interessen einsetzen lässt.

Da ist zum Beispiel die Schülergenossenschaft Öko-E, die selbst gekelterten Apfelsaft verkauft und ein Internetportal für Anbieter von Ferienunterkünften mit ökologischem Anspruch betreibt. Oder ihre Kollegen von der Schülergenossenschaft Sharens, die eine Online-Plattform aufgebaut haben, über die sich Menschen, die im sozialen Bereich arbeiten, austauschen können. Noch mehr in diesem Jahr ausgezeichnete Projekte könnt Ihr hier kennenlernen: EL-Fietsen, Konferenz der Tiere, Karlopolis, Banking Kicks

Jetzt geht’s weiter – aber anders

„Der Preis für finanzielle Bildung hatte wieder viele schöne Momente und spannende Anregungen“, freut sich Daniel Seemann, Nachhaltigkeitsmanager bei der TeamBank. „Nach acht Jahren Wettbewerb möchten wir das Thema finanzielle Bildung nun noch einmal ganz neu anpacken“.

Das heißt auf der einen Seite zwar, dass es den Preis für Finanzielle Bildung in der bisherigen Form nicht mehr geben wird und sich 2019 auch keine Projekte mehr anmelden können. Auf der anderen Seiten arbeitet die TeamBank gerade aber intensiv an einem völlig neuem Konzept, bei dem die Relevanz von finanzieller Bildung noch stärker im Mittelpunkt stehen wird.

Am besten, Ihr schaut regelmäßig auf unseren Seiten vorbei, um nichts zu verpassen!

 

 

 

 

 

 

Zur Themenübersicht