Die Geldlehrer stellen sich vor

Es ist schon etwas Zeit vergangen, seitdem der Verein Geldlehrer e.V.letztes Jahr stolz den Scheck über 1250 Euro Preisgeld im Rahmen des easyCredit-Preises für Finanzielle Bildung 2018 entgegengenommen hat. In Zahlen, Daten und Fakten kann die Initiative jetzt von drei weiteren Schulklassen an zwei Schulen berichten, welche dieses Schuljahr erfolgreich den Geldunterricht absolvieren konnten bzw. es im zweiten Halbjahr noch werden. Auch werden fortlaufend weitere Schulen in das Netzwerk aufgenommen und die nötigen Geldlehrer dafür ausgebildet. Insgesamt sind 151 Geldlehrer mit 163 Kooperationsverträgen für den Verein tätig.

Doch welcher Mehrwert entsteht, der den Schülern ganz konkret geboten wird, wird erst wirklich klar, wenn man den praktischen Geldunterricht einmal live erlebt hat.
Dazu möchte Euch Christina Kühn, Geldlehrerin von Geldlehrer e.V., gerne mit den folgenden Zeilen gedanklich in ihren letzten Geldunterricht mitnehmen.

Live dabei!

„Es ist der 11.02.2019, die letzte Doppelstunde Geldunterricht vor den Winterferien hat in der Oberschule Neumark begonnen. Die Schüler wissen, dass eine Gruppenarbeit mit anschließender Präsentation ansteht.

Gruppe eins befasst sich mit der korrekten Prüfung von Geldscheinen auf Echtheit unter Nutzung der zur Verfügung gestellten Prüfungsmittel. Begeisterung kommt auf, wie so ein Geldschein unter Schwarzlicht aussehen kann, und akribisch werden alle wichtigen Prüfmerkmale herausgearbeitet.
„Wer ist diese Frau da auf dem 50 Euro Schein?“ fragt mich ein Schüler neugierig.
„Das ist Europa, eine mythologische Gestalt der Antike. Nach ihr wurde Europa benannt und der Euro, unsere jetzige Währung.“
Auch mit einer Lupe wird der Geldschein gründlich untersucht. Die finanziellen Mittel lassen es zu, dass wir zusätzlich zu unserem unterrichtsbegleitenden Buch „Geldschule 3.0“ und einem eigens entwickelten, finanzmathematischen Taschenrechner,
das ein oder andere Unterrichtsmaterial besorgen können, um den Schülern den Unterricht so plastisch wie möglich zu gestalten.

Die zweite Gruppe beschäftigt sich mit der wirtschaftlichen Verantwortung von Unternehmen.
Zu erarbeiten sind unter anderem mögliche Einflussfaktoren von Verbrauchern zur Verbesserung der Nachhaltigkeit der Produktionsbedingungen. Für die Ausarbeitung stehen jedem Schüler Kopien mit wichtigem Grundlagenwissen zur Verfügung. Bei der Recherche lernen die Schüler, welche Rolle Geld im Wirtschaftskreislauf spielt, aber auch, dass Arbeitsbedingungen, Umwelt und nachhaltigere Technologien wichtige Faktoren bei der Produktion sind.

Am Ende des Unterrichts sind alle wieder ein Stück schlauer, und ich bitte die Schüler um ein kurzes Feedback, was sie in den letzten Stunden für sich mitnehmen konnten.
Viele fühlen sich jetzt sicherer im Umgang mit Geld. Sie wissen nun um die Bedeutung des Sparens, und können anhand einer Budget-Rechnung selbst ihre Einnahmen und Ausgaben kontrollieren. Ausnahmslos alle Schüler würden den Unterricht weiter empfehlen, und das allein spricht schon für sich.

Deshalb bedanken wir uns herzlich, dass die TeamBank uns bei unserer ehrenamtlichen Arbeit unterstützt hat. Sie hat uns geholfen, den Rahmen zu stecken, den wir im Unterricht gemeinsam mit den Schülern mit Leben füllen können.

So möchte ich mit unserem Vereinsspruch abschließen, der uns das immer wieder vor Augen führt: Geldlehrer sein ist einfach unbezahlbar!“

Du hast Interesse daran, dass ein Geldlehrer Deine Schule besucht? Oder möchtest selbst einer werden?  Melde Dich gerne bei den Geldlehrern! Weitere Informationen dazu findest Du hier.

Zur Themenübersicht