1. Platz Jury-Voting: Öko-E

Eine herausragende Schülergenossenschaft mit drei nachhaltigen Geschäftszweigen räumt ab

Ein Geschäftsfeld reicht dieser Schülergenossenschaft nicht aus – gleich DREI sollen es sein!

Die engagierte Öko-E der Gesamtschule Windeck wurde in Zusammenarbeit mit der Rosbacher Raiffeisenbank eG und der Energiegenossenschaft Maxwäll eG im Jahr 2016 gegründet und beschäftigt sich in den folgenden Bereichen:

  1. Streuobstwiesenbetreuung und Apfelsaftverkauf
  2. Betrieb des Internetportals www.eco-ferien.de für Anbieter von Ferienunterkünften mit ökologischem Anspruch
  3. Vermittlung von Öko-Strom der Bürgerwerke eG aus Heidelberg

Jede Woche treffen sich die Schüler für zwei Stunden um die anstehenden Aufgaben zu besprechen. Darunter fällt die Buchhaltung, die Beantwortung von E-Mails, das Schreiben von Rechnungen und die Planung von Marketingaktionen. Aber auch landwirtschaftlich arbeiten die Schüler fleißig mit. Sie ernten die Äpfel für den Apfelsaft und verkaufen den dann selbst auf Märkten in der Region. Respekt!

Als ob das nicht schon genug wäre, betreuen die Power-Schüler noch die Webseite für ökologische Ferienunterkünfte und bieten in Zusammenarbeit mit den Bürgerwerken aus Heidelberg Öko-Strom an. Dabei ist es der Schülergenossenschaft besonders wichtig, in  allen Belangen nachhaltig und umweltfreundlich zu handeln.

Mit Rat und Tat unterstützt wird die Öko-E neben der Rosbacher Raiffeisenbank auch noch von ihrer Patenbank, der Volksbank Gebhardshain.

Alle Mitglieder der Genossenschaft werden bei den Entscheidungen eingebunden und gemeinsam wird über neue Investitionen und Verkaufsaktionen diskutiert. Auch neue Ziele werden gemeinsam gesteckt, sodass einem Fair-Trade Kiosk mit fair gehandelten Waren und gesunden Lebensmitteln aus der Region nichts mehr im Weg steht. Die Arbeit der Genossenschaft wird am Ende eines jeden Geschäftsjahres ganz professionell von einem Wirtschaftsprüfer des Genossenschaftsverbandes kontrolliert. So werden die Jugendlichen schon während ihrer Schulzeit auf die Herausforderungen einer Unternehmensführung vorbereitet und für mögliche Schuldenfallen sensibilisiert.

Solch außerordentliches Engagement – und das auch noch in seiner Geburtsstadt – hätte sicher auch Herrn Raiffeisen begeistert. Der  Gedanke des Genossenschaftsgründers, der dieses Jahr seinen 200. Jahrestag feiert, wird von den Schülern weiter gelebt und könnte besser nicht verkörpert werden.

Wie die Öko-E zu Recht von sich selbst behauptet: Sie haben das Erbe von Herrn Raiffeisen angetreten – und das, wie man sehen kann, mit großem Erfolg.

Wie finden Alex und Nico die Öko-E eSG?

Wir sind sicher, dass die nachhaltige Öko-E eSG mit ihren drei wirklich sehr unterschiedlichen Geschäftsfeldern euer Interesse geweckt hat. Lest euch doch den detaillierten Artikel vom Handelsblatt durch, der noch einmal ausführlich zeigt, woran die Öko-E arbeitet. Lesen lohnt sich auf jeden Fall!

Schaut euch an, was Öko-E alles macht!

Zur Themenübersicht